ys
Kronach

Frankenwald-Gymnasium

Fördern - Werte - Gemeinschaft

 

 


Wir laden herzlich zum  Informationstag für die künftigen 5. Klassen ein.

 

  Samstag, 23.03.19

Treffpunkt ist die Pausenhalle des FWG

9.00 Uhr

(Ende der Veranstaltung ca. 12 Uhr)

--------------------------------------------

Filter
  • Exkursion an das Landgericht Coburg

     

    Am 12.04.2018 besuchten die Wirtschaftskurse der Q11 eine Gerichtsverhandlung am Landgericht Coburg. Wie bereits beim Besuch des Vorgängerjahrgangs solltendurch diese Exkursion die theoretischen Kenntnisse der Schüler über ein Gerichtsverfahren durch eine echte Verhandlung gefestigt werden.

  •  „Rico, Oskar und die Tieferschatten“:

    Ausflug der sechsten Klassen ins Theater

     

    Am Freitag, den 9. März 2018, fuhren die drei sechsten Klassen des Frankenwald-Gymnasiums Kronach ins Landestheater Coburg. Dort sahen sie sich die Inszenierung des jungen Kinderbuchklassikers „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ von Andreas Steinhöfel an. Der Ausflug wurde von Herrn Gernlein organisiert. Weitere Begleitlehrkräfte waren Frau Schüsser und die Deutschlehrer Herr Heußel und Herr Ginevrino.

  • Ein Wunderland im FWG

    Auch dieses Jahr schafften es die über 100 Mitwirkenden des Unterstufentheaters, ihr Publikum während der vier Vorführungen von "Alice im Wunderland" zu begeistern.

    Der Unterricht bei ihrer strengen Lehrerin will Alice auch im Garten einfach nicht gefallen. Sogar in den Pausen muss sie Vokabeln lernen und für Träumereien sei ohnehin kein Platz. Als ihre Lehrerin gerade neue Unterrichtsmaterialien holt, sieht Alice ein abgehetztes, weißes Kaninchen, das tatsächlich eine Uhr in der Hand hat! Und dann ist es sich auch noch sicher, dass es zu spät kommt. Zu spät wozu eigentlich? Und schon ist das Kaninchen wieder in seinem Bau verschwunden. Soll Alice dem Kaninchen folgen?

  • Volleyball Wettkampfklasse IV Mädchen

     

    Am 29.03. fuhren sieben volleyballbegeisterte Mädchen aus der fünften und sechsten Jahrgangsstufe zum Regionalentscheid nach Lichtenfels ans Meranier-Gymnasium. In dieser Wettkampfklasse wird nicht 6:6 gespielt, sondern 3:3 auf einem Spielfeld von 6m x 6m. Eine Mannschaft besteht aus zweimal drei Spielerinnen. Im Team 1 spielten Eva Wich, Alina Ebert und Sophie Bauer; im Team 2 Annika Schneider, Lena Hofmann, Nadine Reißig und als Mädchen für alle Fälle Anna Pfauenhauer. Jedes Team spielte je zwei Sätze gegen die Teams des Meranier- Gymnasiums.

  • Eine kleine Bühne für große Talente

     

    Das Frühlingskonzert des Frankenwald-Gymnasiums war ursprünglich dafür gedacht, einem kleinen Kreis musikalischer Talente eine Bühne zu bieten. Mittlerweile sind diese Talente derart zahlreich am FWG vertreten, dass bei der Auflage 2017 über 50 Schülerinnen und Schüler einen eindrucksvollen Konzertabend gestalteten.

    Am Ende stand eine symbolhafte Geste: Christiane Stömer-Rauh, Stefanie Bär und Ralf Probst, allesamt Musiklehrer am Frankenwald-Gymnasium, überreichen nach dem Frühlingskonzert in der Aula des Frankenwald-Gymnasiums ihren Schülerinnen und Schülern bunte Blumen. Die damit vermittelte Botschaft: Die Lehrkräfte sind stolz und begeistert vom Engagement und der Leistung, die ihrer Schützlinge an jenem Abend unter Beweis gestellt haben.

  • Freunde zu Besuch bei Freunden

     

    Im Rahmen des Schüleraustauschs zwischen dem Frankenwald-Gymnasium und dem Bibo-Istvan-Gymnasium in Kiskunhalas waren auch dieses Jahr wieder ungarische Schülerinnen und Schüler bei ihren Austauschpartnern in Kronach zu Besuch.

    Der Bericht wurde von Bastian Heinlein verfasst. Der Schüler der Q11 ist Chefredakteur der Schülerzeitung „1240“ am FWG. 

    Um 7.40 Uhr beginnt der Unterricht in Kronach - auch für ungarische Austauschschüler. Zumindest fast. Da sie aber am Vorabend relativ spät in Kronach angekommen waren, wurden sie und die begleitenden Lehrkräfte am Morgen danach mit leichter Verspätung in der Schule vom Organisator des Ungarnaustauschs, Oberstudienrat Ulrich Heußel, offiziell begrüßt und in das Programm der darauf folgenden Woche eingeweiht: Sie würden nicht nur ein Theaterstück im Landkreis besuchen, in dem eine der Gastgeberinnen sogar mitspielt, und eine von den Schülern selbst organisierte Stadtführung erhalten, sondern die auch „Veste“ in Coburg und natürlich die Festung Rosenberg kennenlernen.

  • „Im Bann des Tornados“ – Welttag des Buches 2016

     

    Anlässlich des Welttages des Buches am 23.04.2016 bekamen alle Schülerinnen und Schüler der 5. Jahrgangsstufe ein Exemplar des eigens für diesen Aktionstag geschriebenen Romans Im Bann des Tornados von Annette Langen. Dieser enthält nicht nur eine spannende Geschichte rund um den Protagonisten Noah, der die Sommerferien mit seinen Eltern in den USA verbringt und mit seinen neuen Freunden aufregende Abenteuer erlebt, sondern in diesem Jahr auch den dazugehörigen Comicroman von Timo Grubing.

  • Den begeisterten Zuschauern den Marsch geblasen

     

    Mit über 100 Mitwirkenden auf und neben der kleinen Studiobühne des Frankenwald-Gymnasiums entführen die Unterstufenschüler mit zwei unterschiedlichen Besetzungen und unter der Regie von Stefanie Huber an vier Abenden die Theaterbesucher in die Welt von Otfried Preußlers Kinderklassiker „Die kleine Hexe“

    Es gibt Theaterabende, da liefert bereits das Programmheft den eindeutigen Hinweis auf eine bemerkenswerte Vorstellung. Ende der vergangenen Woche war das am Frankenwald-Gymnasium bei den insgesamt vier Aufführungen von Otfried Preußlers „Die kleine Hexe“ durch die Theatergruppe der Unterstufe nicht anders. Über 100 mitwirkende Schülerinnen und Schüler waren da aufgelistet. Unter ihnen natürlich zahlreiche Darsteller, aber mindestens genauso viele Bühnen- und Maskenbildner sowie Ton- und Bühnentechniker. Hinzu kam noch ein fulminantes Blasorchester – alles fest in Schülerhand! Im Hinblick auf die beengten Verhältnisse auf und abseits der kleinen Studiobühne im zweiten Stock des FWGs durfte man sich da schon im Vorfeld die Frage stellen: Wie soll das nur funktionieren? Die Antwort: mit Hexerei!

  • Köln-Reise für sportbegeisterte FWGler

     

    Am Wochenende des 9. und 10. April unternahmen das Sportadditum der Q11, das P-Seminar ,,Beachvolleyballfeld am FWG‘‘ und einige weitere Interessierte eine Wochenendreise nach Köln zur FIBO, der weltweit größten und bekanntesten Fachmesse für Fitness, Wellness und Gesundheit. Dort bot sich für die Schüler am Samstag die Möglichkeit elf Ausstellungshallen zu besichtigen. Neben ,,FIBO Expert‘‘ mit zahlreichen Sportgeräten und Wellnessprodukten konnte unter anderem auch an Aerobic- und Zumbakursen teilgenommen und bei ,,FIBO Passion‘‘ in der ,,Shopping Mall‘‘ eingekauft werden. Besonders die sogenannte ,,FIBO Power‘‘ war äußerst beliebt bei den Schülern. Diese befasst sich mit Bodybuilding und Kraft-und Kampfsport und dort traf man berühmte Vorbilder aus der internationalen Fitnessszene. Nach einer Übernachtung im Best Western Hotel in Leverkusen wurde die Innenstadt Kölns selbstständig von den Schülern erkundet. Am Sonntagabend in Kronach eingetroffen, nahmen die Schüler sowohl neues sportliches Fachwissen als auch interessante Eindrücke mit nach Hause.

  •  Sanfter Harfenklang und harte Gitarrenriffs

     

    Bereits zum dritten Mal bietet das Frühlingskonzert des Frankenwald-Gymnasiums den Solisten und den kleineren Ensembles der Schule eine kleine Bühne für die ganz großen musikalischen Momente. Das Ergebnis ist ein Programm, das vom besinnlichen Harfenklang bis zur röhrenden Rockgitarre alles zu bieten hat.

    Die jungen Gestalter der kleinen Bühne in der Pausenhalle des Frankenwald-Gymnasiums hatten am vergangenen Donnerstagabend ein ganz feines Gespür bewiesen: Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6b und 6c hatten für die Kulisse bunte Flügel entworfen. Und diese Flügel zogen sich wie ein Leitmotiv durch den bemerkenswerten Konzertabend. Das Frühlingskonzert des FWGs bot nämlich dank der dargebotenen Vielfalt und des musikalischen Niveaus in der Tat beflügelnde Momente, die den zahlreichen Konzertbesuchern einen beschwingten Frühlingsabend im Zeichen der Musik ermöglichten.

  • Fantastische Bücherwelten im Lesenden Klassenzimmer

     

    Am Donnerstag, den 07.04.2016, trafen sich die SchülerInnen der Ganztagesklasse einschließlich ihrer Betreuerinnen mit 13 LesebegleiterInnen und -schülerInnen um 13.30 Uhr im Raum G118. Auch Herr Dr. Morsch und die beiden Deutschlehrerinnen Frau Fugmann und Frau Hofmann waren anwesend. Die erste offizielle Lesung im neu eingerichteten Lesenden Klassenzimmer war der Grund für das Zusammentreffen.

  • „Es sind Menschen mit ihrer ganz persönlichen Geschichte!“

     

    Zu Beginn des Schuljahres hatte das Kronacher Schulzentrum für einige Zeit neue ‚Nachbarn’. Als die Asylbewerber nach einigen Wochen die Turnhallen wieder verließen, hatten sie Spuren bei den Schülerinnen und Schülern hinterlassen. Bei zwei Schülergruppen am Frankenwald-Gymnasium entstanden die Idee und der Wunsch, sich ein genaueres Bild über die Flüchtlinge und deren Schicksale zu machen. Nach mehreren Monaten intensiver Arbeit haben die Schülerinnen und Schüler nun ihr Ziel erreicht: Die von ihnen konzipierte Ausstellung ist fertig. Sie trägt den Titel „Menschen – Flucht, Vertreibung, Heimat“ und wird am heutigen Mittwoch offiziell eröffnet.

  • Mit Kaiserin Sissi am Lagerfeuer

    Auch bei der zweiten Auflage des Frühjahrskonzerts des Frankenwald-Gymnasiums nutzen zahlreiche Solisten die Chance, ihr Können einem breiteren Publikum vorzustellen

    Am Ende stand eine symbolhafte Geste: Christiane Stömer-Rauh, Stefanie Bär, Ulrike Gossel und Ralf Probst, allesamt Musiklehrer am Frankenwald-Gymnasium, überreichten nach dem Frühjahrskonzert in der Aula des Frankenwald-Gymnasiums ihren Schülerinnen und Schülern bunte Rosen. Die dahinter steckende Botschaft war unmissverständlich: Die Lehrkräfte waren stolz und begeistert vom Engagement und der Leistung, die ihrer Schützlinge an jenem Abend unter Beweis gestellt hatten. Immerhin standen sie als Solisten oder in kleinen Ensembles allein im Rampenlicht der liebevoll gestalteten Bühne und untermauerten in einem musikalisch anspruchsvollen wie abwechslungsreichen Konzertabend das hohe musikalische Niveau, das am FWG herrscht. Schulleiter Dr. Klaus Morsch fand hierzu die passenden Worte der Anerkennung: „Bleibt eurem musikalischen Talent und Engagement treu. Ihr bereichert damit nicht nur euch selbst, sondern auch uns als euer Publikum.“

  • Sherlock Homes in der Kreisbibliothek Kronach

     

    Nachdem im vergangenen Herbst die aufwendig modernisierte und äußerst ansprechend gestaltete Kreisbibliothek neu eröffnet worden war, konnte der lang ersehnte Betrieb im Schulzentrum wieder aufgenommen werden. Seitdem nutzen insbesondere die Schülerinnen und Schüler der höheren Jahrgangsstufen die neuen medialen Angebote und Vorzüge sowie den gewohnten Service der nahegelegenen Einrichtung.

    Um auch bei den „unteren Jahrgängen“ die Hemmschwelle zu senken und sie mit der Institution „Bibliothek“ vertraut zu machen, fanden im März diesen Schuljahres für die 5. und 6. Jahrgangsstufen sogenannte „Bibliotheksrallyes“ statt.

  • „Die Schule der magischen Tiere“

    - Auf den Spuren der Autorin Margit Auer

     

    Autorenlesung für die sechsten Klassen 

    Am Montag, den 16.03.2015, fand am Vormittag im Penthouse eine Autorenlesung für die sechsten Klassen statt. Zu Besuch kam die Autorin Margit Auer, welche die Veranstaltung mit Informationen zu ihrer Biografie und ihrer Arbeit eröffnete. Danach unterhielt sie die circa 90 Schüler/innen 60 Minuten mit einem abwechslungsreichen Programm, das sich aus Bewegungsübungen, einem Quiz, dem Lesen aus verschiedenen Büchern – unter anderem aus „Die Schule der magischen Tiere“ (Buchreihe, mittlerweile fünf Bände) - und der Beantwortung von Fragen zu der Arbeit und den Büchern der Autorin zusammensetzte. 

  • Die Mischung macht’s

     

    Aus einem „Experiment“ wird ein großer Erfolg: Beim Frühjahrskonzert des Frankenwald-Gymnasiums nutzen zahlreiche Solisten die Chance, ihr Können einem breiterem Publikum vorzustellen

    Kronach. „Eigentlich war es nur ein Experiment. Dass es aber dann gleich so gut klappt, hätte ich selbst kaum erwartet. Ich bin sehr stolz auf unsere Nachwuchsmusiker!“ Stefanie Bär, Musiklehrerin am Frankenwald-Gymnasium Kronach, konnte man die Erleichterung über den gelungenen Abend förmlich am Gesicht ablesen. Immerhin zeigte sie sich mit Unterstützung ihrer beiden Kollegen Christiane Stömer-Rauh und Ralf Probst hauptverantwortlich für die Gesamtleistung des Frühjahrskonzerts des FWGs, das in diesem Jahr in der Pausenhalle des Gymnasiums stattfand. Und in der Tat lieferten die Solisten und Ensembles der Schule ein bemerkenswertes Programm ab, das bunter und vielseitiger nicht hätte sein können. Immerhin reichte es vom Vogelgezwitscher auf der Blockflöte über fliegende Plastikbecher bis hin zum Musical reifen Auftritt.

    Für den Konzertabend kurz vor den Osterferien war den Organisatoren kein Aufwand zu groß gewesen. In der Pausenhalle des FWGs wurde extra eine Bühne errichtet. Sie wurde für zahlreiche Solisten, Duetts und kleinere Ensembles zu den Brettern, die für einen Künstler sprichwörtlich die Welt bedeuten. Die großen Chöre oder das Orchester des FWGs suchte man auf der Bühne aber an diesem Abend vergebens. Sie werden wieder beim Sommerkonzert des Gymnasiums zu hören sein. „Das Frühlingskonzert ist gerade für Solisten und kleinere Ensembles gedacht, die den zeitliche Rahmen eines gemeinsamem Konzertes schlichtweg sprengen würden,“ erläuterte Stefanie Bär den Grundgedanken des Konzertabends. Und von diesen musikalischen Talenten scheint es derzeit am FWG so viele wie selten zuvor zu geben.

  • Der persönliche Eindruck zählt... 

     

    „Bleibt die, die ihr seid! - Nur vielleicht ein klein bisschen weniger cool.“ Diesen Rat gab es von den Bewerbungsprofis der Sparkasse Kulmbach-Kronach  im P-Seminar Datenschutz und Internetsicherheit.  Der ehemalige FWGler Sven Hammer und seine Kollegin Simone Baumgartner waren der Einladung der Kursleiterin Frau Scheler-Eckstein gefolgt und gaben am 27.03. den Kursteilnehmern einen Einblick in die Realität der Bewerbungs- und Auswahlverfahren.

    Von der Wahl des richtigen Bewerbungsformats, über das Bestehen eines Auswahltests bis hin zum persönlichem Eindruck in Assessment-Center und Bewerbungsgespräch gab es einen Rundumschlag in Sachen Bewerbung und erster Eindruck.

    „Uns sind die Schriftgröße und das Einhalten einer DIN-Norm in einer klassischen Bewerbung weniger wichtig, als die persönliche Note und der stimmige Gesamteindruck eines Bewerbers,“  so das Resümee des Personalreferenten Sven Hammer, der als ehemaliger Schüler des FWG auch gleich aus seiner Abiturzeit plauderte und sich damit der Aufmerksamkeit des Seminars sicher sein konnte.

  • Eindrucksvoller „Schnupper-Abend“ an der neuen Schule

    Kronach. „Wir freuen uns sehr über Ihren zahlreichen Besuch, weil er ein deutliches Zeichen Ihres Interesses an unserer Schule ist!“ Dr. Klaus Morsch, Schulleiter des Frankenwald-Gymnasiums, hatte am 8. März in der Tat allen Grund zufrieden zu sein, denn im Rahmen der Informationsveranstaltung zum Übertritt an das Gymnasium hatten sich weit über 200 Eltern und circa 150 Viertklässler am Schulzentrum eingefunden, um sich einen ersten Eindruck vom Schulleben am FWG zu verschaffen. Dass dieser Abend ungemein „bunt“ ausfiel, lag nicht zuletzt an der Vielzahl an Schülern, die zusammen mit ihren Lehrkräften einen beeindruckenden Einblick in das vielfältige Schulleben am FWG ermöglichten.

  • Siegreiche „Buch-Checker" 

     Die 6a gewinnt haushoch einen deutschlandweiten Wettbewerb.

    Beim diesjährigen Wettbewerb „Die Buch Checker" setzte sich die Klasse 6a unter Leitung von StRin Birgit Göckel gegen eine harte bundesweite Konkurrenz durch und erreichte den 1. Platz.

    Der Wettbewerb, der von buecher.de, einem der führenden deutschen Online-Buch-und Medienhändler ins Leben gerufen worden, ist einer der größten deutschen Lese- und Schreibwettbewerbe für Schüler im Internet.

  • Dritter Platz beim Handball-Regionalentscheid der Wettkampfklasse II (Jg. 1996-1998) 

    ADas überzeugend aufspielende Handballteam des Frankenwald-Gymnasiums mit Betreuerin Petra Höpp und Hans Püttner als Vertreter des Direktorats.chtbar aus der Affäre gezogen, am Ende im Vergleich mit deutlich überlegenen Mannschaften doch relativ chancenlos. So lautete das Fazit der 14 jungen Handballer des Frankenwald-Gymnasiums, die sich vor kurzem im Regionalentscheid der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 1996-1998) der starken Konkurrenz des Meranier-Gymnasiums aus Lichtenfels und des Ernestinums aus Coburg stellen mussten. Zwar verlieh das Heimrecht den Kronachern noch zusätzliche Motivation, letztendlich musste man sich aber den mit Vereinsspielern gespickten Teams aus den angrenzenden Landkreisen geschlagen geben.

  • Kreisentscheid im Basketball der Schulen

    Nach längerer Pause fand  im Schulsport ein Kreisentscheid Basketball der Jungen II (17 Jahre und jünger) statt.  Dabei setzte sich  das Frankenwald- Gymnasium Kronach deutlich gegen die Mittelschule Pressig durch. Der Betreuer  der Kronacher Mannschaft, Wolfgang Ferner, konnte dabei auf immerhin sieben Vereinsspieler der Turnerschaft Kronach setzen. So war das Ergebnis von 108:14 nicht sehr verwunderlich. Es wurde häufig schnell und mannschaftsdienlich gespielt, viele Spieler punkteten zweistellig und alle konnten sich in die Korbwerferliste eintragen. Erfreulich war auch, dass die beiden Kronacher Mädels – ebenso einsatzberechtigt wie im Verein - sehr gut bei den Jungs mithalten konnten. 

     

     

     

  • Ein lang gehegter Wunsch geht in Erfüllung 

    Ein Thema, das die Schülerschaft und somit in regelmäßigen Abständen auch die SMV-Tage immer wieder beschäftigt hatte, war der Wunsch der Schülerinnen und Schüler des Frankenwald-Gymnasiums nach einem eigenen Wasserspender. Als Vorbild galt hier viele Jahre lang eine ähnliche Anlage bei den „Nachbarn“ von der Realschule. Immer wieder machten sich auch die Gymnasiasten auf den Weg dorthin, um kostenlos Wasser in ihre mitgebrachten Flaschen zu füllen und, je nach Wunsch, mit Kohlensäure zu versetzen.

    Die drei Schülersprecher des FWGs sowie deren Vorgänger freuen sich nun darüber, dass der Wunsch nach einem eigenen Wasserspender nun endlich in die Tat umgesetzt worden ist. Hierfür wurde der Wasserspender aus der Mensa des Schulzentrums in die Pausenhalle des FWGs und dort am direkten Übergang zur Mittelschule versetzt, damit die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule ebenfalls ihr Wasser frisch „abzapfen“ können. Zu einem der ganz regelmäßigen Benutzer der neuen „Erfrischungsquelle“ zählt auch Dr. Klaus Morsch, Schulleiter des FWGs. Eine erste Kostprobe vollzog er mit den aktuellen und ehemaligen Schülersprechern, ohne deren Engagement das Projekt so nicht realisiert worden wäre.

     

  • Den Titel um zwei Punkte verpasst 

    Das Frankenwald-Gymnasium hat im Volleyball-Wettkampf III (Jahrgang 1998 und jünger) der Mädchen den oberfränkischen Meistertitel nur ganz knapp verpasst.

    Im Regionalentscheid hatten die Mädchen aus Lichtenfels und Neustadt bei Coburg keine Chance gegen das hoch motivierte Kronacher Team. Das überraschte vor allem deshalb, weil Neustadt mit einem kompletten Vereinsteam angetreten war. Den ersten Satz gewann das FWG deutlich mit 25:16, den zweiten nach 10:21 Rückstand (!) noch 26:24. Damit war der erhoffte Einzug ins Bezirksfinale perfekt.

    Dort traf man im ersten Spiel auf das Caspar-Vischer-Gymnasium Kulmbach, gleichzeitig Vereinsteam am Volleyballstützpunkt Neudrossenfeld. Die Kronacher Mädchen waren vor allem dank der druckvollen Angriffsschläge von Annika Detsch in allen Sätzen klar überlegen. Maria Welscher machte viele Blockpunkte und Leonie Knöchel und Cindy Müller spielten in Abwehr und Spielaufbau sehr zuverlässig.

  • P- Seminare

    In den Monaten November bis Januar stehen auch am Frankenwald-Gymnasium immer wieder Präsentationen von ganz besonderen Projektarbeiten an. Hintergrund dieser Veranstaltungen sind die so genannten P-Seminare der gymnasialen Oberstufe, an deren Ende das in der Projektgruppe erzielte Endprodukt einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt wird.

    Am FWG waren dies vor kurzem beispielsweise die Veröffentlichung eines journalistischen Magazins mit dem Schwerpunkt „Randsportarten“, die eindrucksvolle Präsentation eines selbst konstruierten Windrades oder die Vorstellung eines Kinderbuches mit dem Titel „Wer weiß das schon wie das ist mit dem Tod?“, das sich auf einfühlsame Art und Weise einem schwierigen Thema annähert.

  • Was haben der amerikanische Präsident, ein Cupcake und James Bond am FWG zu suchen?? 

    Witzige und kreative Kostüme, tolle Musik, der liebevoll von den Tutoren mit Luftballons und Luftschlangen gestaltete Raum, tanzende Tutoren und die mitgebrachte gute Laune sorgten am Dienstag, den 05.02.2013, beim Tutorenfasching der 5. Klassen für eine schöne Atmosphäre und eine ausgelassene Stimmung.

    Nach der Begrüßung durch zwei Tutoren bekamen die Fünftklässer, ihre Lehrer und Tutoren, die übrigens genauso wie der Leiter der Tutoren, Oberstudienrat Adrian Ginevrino, auch verkleidet waren, erst kurz Zeit, um die Kostüme der Anderen zu begutachten, mitzutanzen, etwas zu essen oder zu trinken, bevor das erste Spiel, die Reise nach Jerusalem, begann.

 

 

 

 

 

Kontakt

Am Schulzentrum 5
96317 Kronach

Tel.: 09261-62120

unser Sekretariat ist besetzt
Mo - Do: 7.15 - 16.00 Uhr
Fr: 7.15 - 13.00 Uhr

Elternportal

Unsere Partner