Die Aufklärer

 

Du kennst doch bestimmt die Power Ranger? Sie helfen anderen und sind immer da, wenn man sie braucht! Am FWG gibt es auch eine solche Gruppe: die Ranger.

Sie helfen dir bei einem Thema, über das man nicht so gerne spricht, obwohl es eigentlich jeden interessiert. Denn ab der 5. Klasse wird man langsam neugierig und interessiert sich für seinen Körper. Doch man möchte
nicht mit jedem darüber sprechen – das ist doch irgendwie peinlich, oder? Zum Glück gibt es aber die Ranger. Ihnen kannst du
all deine Fragen auf diesem Gebiet anvertrauen, und es wird dich niemand auslachen!

 

Was sind eigentlich die Ranger?

Die Ranger sind eine junge, motivierte Schülergruppe am FWG. Sie kennen sich sehr gut mit dem Thema Sexualität aus und können dir alles Wichtige, Wissenswerte und Spannende darüber erzählen. Ein anderes Themengebiet sind Drogen. Dazu zählen beispielsweise auch Alkohol und Zigaretten. Über deren Gefahren klären dich die Ranger ebenfalls auf – und das kann deutlich spannender und entspannter sein als wenn man mit seinen Lehrern darüber sprechen muss. Insgesamt gibt es circa 40 „Aufklärerinnen“ und „Aufklärer“ der Ranger am FWG, die zusammen mit
ihren Betreuern, Frau Trapper und Herrn Simon, beispielweise in den 6. Klassen des FWGs verschiedene Workshops halten.
Hast du also irgendwelche Fragen oder willst mehr über das Erwachsenwerden wissen, dann helfen dir die Ranger gerne weiter.

 

Was machen die Ranger?

Sei es im Fernsehen, Internet oder in der Schule: Sexualität ist in der heutigen Zeit fast überall das Gesprächsthema Nummer 1. Den Rangern ist es sehr wichtig, den 
Schülern schon in jungen Jahren alles darüber zu erzählen. Denn meistens wird nicht
genug aufgeklärt, und es entstehen Missverständnisse. Am Ende jedes Schuljahres
kommen die Ranger in die 6. Klassen, um dort über das Thema Sexualität zu informieren und alle möglichen Fragen zu beantworten. „Ziel ist es, Jugendliche über dieses sensible Thema aufzuklären, damit falsche oder fehlende Informationen nicht zu einem unsicheren oder unangemessenen Verhalten führen“, So Herr Simon, der auch Religionslehrer am FWG ist.

 

Wie wird man Ranger?

Um Ranger zu werden, ist es wichtig sich gut in die jüngeren Mitschüler hineinversetzen 
zu können. Denn dieser spezielle Themenbereich erfordert viel Einfühlungsvermögen. 
Neben dem Interesse, das man mitbringen sollte, ist auch der Besuch verschiedener Fortbildungen wichtig. „Wir hatten erst vor kurzem eine Schulung in Wirsberg. Dort haben wir gelernt, wie
man die Schüler richtig aufklärt", erzählt die engagierte Rangerin Maria. Ab der 8. Klasse kann man Teil dieses tollen Teams werden und helfen seine Mitschüler zu informieren. Zuvor werden dich die Ranger aber im Unterricht der 6. Klassen besuchen, wenn das Thema „Aufklärung“ im Lehrplan des Fachs „Natur und Technik“ steht. Dann wirst du sehen, ob sie ihren Job gut machen und ob du auch einmal einer von ihnen werden willst. Denn: „Die Arbeit mit den Mitschülern macht mir sehr viel Spaß, und ich würde immer wiedergern ein Ranger werden. Wir freuen uns über jeden, der mitmachen will!“, erläutert Maria.