Silas Robitschko meistert 1. Runde bei der 50. Internationalen PhysikOlympiade

 

Er war einer von 1100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern und zählt jetzt zu den bundesweit 647 Schülerinnen und Schülern, die weiter im Rennen sind: Silas Robitschko aus der Q11 des Frankenwald-Gymnasiums wurde in dieser Woche für seine erfolgreiche Teilnahme an der 1. Runde der PhysikOlympiade 2019 geehrt und bekam hierfür von Schulleiter Harald Weichert die entsprechende Urkunde überreicht.

Vorausgegangen war Silas‘ intensive Auseinandersetzung mit physikalischen Problemen, die neben dem nötigen Fachwissen auch den Spaß an der Sache und eine gehörige Portion Kreativität erforderten. Dass Silas über all dies verfügt, wurde nicht erst bei dem renommierten Physik-Wettbewerb deutlich. Oberstudienrat Thomas Stadelmann, Fachbetreuer Physik am FWG, kennt Silas‘ Fähigkeiten in diesen Bereichen seit vielen Jahren und begleitete ihn auch im Verlauf des Wettbewerbs als betreuende Lehrkraft. „Die Aufgaben, mit denen sich die Schüler bei der PhysikOlympiade auseinandersetzen müssen, haben im Vergleich zum ‚normalen‘ Schulunterricht noch einmal ein ganz anderes Niveau“, so Stadelmann, der ebenfalls eine Urkunde vom Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik, das die PhysikOlympiade alljährlich organisiert, überreicht bekam. Schulleiter Harald Weichert bedankte sich auch bei ihm für den mit dem Wettbewerb verbundenen Aufwand und wünschte Silas für die 2. Runde des Wettbewerbs viel Erfolg und das nötige Durchhaltevermögen.

-mts-