Für einen Abend am Gymnasium 

 

Einfache Fragen haben oft komplexe Antworten. Dies erfährt nicht nur jeder Gymnasiast früher oder später, sondern schon, bevor er überhaupt das Gymnasium besucht: Auch die Frage nach der richtigen Schule ist um einiges komplexer zu beantworten, als es vielleicht scheint. Es stellt sich nicht nur die Frage, welchen formellen Bildungsabschluss man erreichen möchte, sondern auch auf welchem Weg. In welcher Schulgemeinschaft? Bei welchen Lehrern? In welchen Fächern?

Um den am Gymnasium interessierten Viertklässlern und ihren Eltern bei der Entscheidung für die spätere Schule zu helfen, hält das FWG jedes Jahr einen Informations-Abend ab, an dem Schülerschaft und Eltern das Gymnasium allgemein und das Frankenwald-Gymnasium im Speziellen kennenlernen können. So öffnete das FWG am 09. März ab 17:00 Uhr seine Pforten, um einen Einblick in das Leben und Lernen bei uns zu gewähren.

 

Nachdem die Eltern und ihre Kinder in der Pausenhalle begrüßt worden waren, stellten sich Schülersprecher und Elternvertreter vor und erklärten ihre Aufgaben an der Schule. Anschließend hielt Schulleiter OStD Harald Weichert einen Vortrag unter dem Rahmenthema „Warum ist das Gymnasium die richtige Wahl und warum sollte man speziell das FWG besuchen?“. Dabei ging er insbesondere auf die vielen sozialen Gruppen am FWG ein und betonte das tief verwurzelte Gemeinschaftsgefühl, das hier jeden Tag spürbar sei.

Während des Vortrags hatten die Viertklässler Gelegenheit, die Schule zu erkunden und einen Einblick in das Leben eines Gymnasiasten zu bekommen. Dazu wurden sie von den Tutoren durch das Schulhaus geführt und konnten einige Aspekte des Frankenwald-Gymnasiums kennenlernen, die sie hier erwarten: StD Christian Pfadenhauer und die Mitglieder der Robotik-AG zeigten, was man alles mit Lego Mindstorms anfangen kann, während zeitgleich andere Schüler im Kunstsaal beim Drucken praktisch Hand anlegen durften. Jedes Jahr immer wieder ein Highlight sind auch die Vorstellungen der Chemie- und Physiklehrkräfte, die zusammen mit ihren Schülern den Viertklässlern zeigten, dass diese Fächer bei Weitem nicht so langweilig und trocken sind, wie sich so manche Erwachsenen vielleicht vorstellen.

Doch auch die Eltern hatten die Gelegenheit nach dem Vortrag von Harald Weichert das FWG und die Schulgemeinschaft bei einer Führung durch das Gebäude kennenzulernen. Zwischendurch stoppten sie immer wieder, um sich bei Schulgruppen wie den Medienscouts oder Lehrkräften zu informieren. Doch auch die Informatik-Lehrkräfte präsentierten zusammen mit einigen Schülern ihre Fachschaft und die verschiedenen Wahlfächer. So erklärten Schüler der Oberstufe, welch umfassende Kenntnisse sie hier beispielsweise über Netzwerke, allen voran das Internet, erwerben können. Außerdem wurde einigen Eltern das MINT-Labor am FWG vorgestellt, wo die Schüler 3D-Modelle scannen und ausdrucken können.

Zwischenzeitlich hatten die Viertklässler Gelegenheit, sich in der Turnhalle noch einmal richtig auszupowern, bevor sie schließlich von den Tutoren wieder in die Pausenhalle geführt und dort von ihren Eltern in Empfang genommen wurden.

Als die Besucher schließlich ihren Heimweg antraten, konnte man müde, aber vor allem glückliche Gesichter erblicken. Einige der „Besucher“ werden in ein paar Monaten nicht mehr nur Besucherinnen und Besucher, sondern Schülerinnen und Schüler am FWG sein, wenn sie am 11. September ihren ersten Schultag hier beginnen.

 

Bastian Heinlein

 

Weitere relevante Termine:

02. Mai: Infoabend "Offene Ganztagsschule"

18. Mai: letzter Termin zur verbindlichen Anmeldung zur Ganztagsschule

 

07. Mai - 09. Mai: Anmeldung von 8:00 bis 16:00 Uhr

11. Mai: Anmeldung 8:00 bis 13:00 Uhr

 

15. Mai - 17. Mai: Probeunterricht

11. September: Schulanfang um 07:40 Uhr