Praktische Umsetzung des Faches Geschichte in der Jahrgangsstufe sechs

 

Das Projekt AGIL hat sich in den letzten Jahren am FWG bewährt. Die SechstklässlerInnen, die hierbei einen praktischen Bezug zur Geschichte finden, zeigen sich jedes Jahr fasziniert von dem Dargebotenen. So auch dieses Jahr. Am 10. Juli undam 17. Juli 2017 besuchten zwei Mitarbeiter des museumspädagogischen Vereins AGIL aus Bamberg unsere Schule und stellten den SchülerInnen die Steinzeit und die Antike theoretisch und praktisch vor.

 

Die SchülerInnen können hierbei einerseits die Lebensweise, die Techniken und den Werkzeuggebrauch des steinzeitlichen Menschen kennen lernen, indem sie Speerwurf, Schälen von Äpfeln mit Klingen, „Jagdbemalung“ und Schmuckherstellung ausprobieren. Außerdem gibt es Versuche, Feuer zu entfachen beziehungsweise Wärme zu erzeugen.

Bei der römischen Einheit verwandelt sich das Klassenzimmer in einen römischen Schulraum: Anprobieren römischer Kleidung, Kennenlernen der Gesellschaft in Form einer Pantomime, Kennenlernen der römischen Theatertradition, Einblick in die römische Schule - Schreiben mit Wachstafeln, Einblick in die Glasschmuckherstellung - Herstellen von Glasperlen, Einblick in die römische Küche - Zubereitung einer „altrömischen Delikatesse“.

 Der Elternbeirat unterstützt dieses Projekt finanziell. Hierfür möchte ich mich bedanken.

 

Carolin Hofmann