Frankenwald-Gymnasium
Kronach
Fördern - Werte - Gemeinschaft



Das Kronacher Frankenwald-Gymnasium freut sich ganz aktuell über einen Rekordbesuch, wie es der stellvertretende Schulleiter Matthias Schneider ausdrückte, einer Schüleraustauschgruppe aus Kronachs ungarischer Partnerstadt Kiskunhalas.

Den Empfang im Rathaus nutzte Erster Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein dazu, den Einrichtungen Bibó István Gimnázium Kiskunhalas und der Kronacher Schule für ihr Engagement im Rahmen der Städtepartnerschaft Kronach-Kiskunhalas zu danken. Dazu  erläuterte er die aktuell eingeleiteten Schritte der Stadtentwicklung und Strategien seines politischen Handelns. Der ergänzende Imagefilm stellte die Stadt und die verschiedenen Bereiche des gesellschaftlichen Lebens vor.

Die 38 deutschen und ungarischen Schülerinnen und Schüler stellen ihr Erfahrungs- und Begegnungsprogramm unter die Überschrift „Natur & Technik“. Sie werden dabei die Stadt Kronach mit ihrem Wahrzeichen Festung Rosenberg und deren „High-Tech-Rüstung des Mittelalters“ kennenlernen. In der Region sind Ausflügen nach Lehesten, Gössersdorf, Kulmbach und Sonneberg geplant. Für Begegnungen in den Gastfamilien ist ebenfalls ausreichend Zeit vorgesehen.

Für die Projektleitung bedankten sich die Lehrerinnen Àgnes Zsikla und Petra Höpp zusammen mit  Programmkoordinator Ulrich Heußel bei den Jugendlichen und ihren Gastfamilien für ihren Mut, sich auf eine neue, fremde Situation einzulassen. Dies sei der einfachere Weg, sich frei von Politik für eine Entwicklung des europäischen Gedankens einzusetzen.